• fr
  • de
  • en

Willkommen auf dem Familienportal von Sodexo Luxemburg

für die Schulspeisung in der Europäischen Schule Kirchberg

Gesundheit und Wohlergehen Ihrer Kinder:
die Sodexo-Verpflichtungen für das 1. Quartal 2019-2020

09/10/2019

Vegetarische, Vegane und Flexitarische ernährung

In den letzten Jahren haben sich die Essgewohnheiten stark verändert.

Immer mehr Menschen ernähren sich vegetarisch, vegan oder flexitarisch: aus Tierliebe, für den Umweltschutz oder weil sie weniger „schlechte“ Fette zu sich nehmen wollen.

Hat Ihr Kind im Teenageralter schon beschlossen, seinen Fleischkonsum zu reduzieren, und sie machen sich deshalb Sorgen?

Hier ein kurzer Überblick:

Was ist vegetarische Ernährung?

Vegetarier essen nichts, was von toten Tieren stammt. Das bedeutet: kein Fleisch, kein Fisch, keine Meeresfrüchte, keine Gelatine und auch kein Käse, der mit Lab hergestellt wurde (einem Enzym aus Kälbermägen, das die Milch bei der Käseherstellung gerinnen lässt). Bei dieser Ernährungsform können fehlende Nährstoffe leicht ausgeglichen werden, denn Eiweiß steckt auch in Milchprodukten und Eiern oder auch in Hülsenfrüchten, Tofu, Quorn oder Seitan.

Was ist vegane Ernährung?

Diese Ernährungsform ist strenger als eine vegetarische Ernährung, denn anders als bei Vegetariern kommen hier überhaupt keine Produkte auf den Tisch, die von Tieren stammen. Veganer verzichten somit nicht nur auf Fleisch oder Fisch, sondern auch auf Milchprodukte, Eier oder Honig.

Um ihren Eiweißbedarf zu decken, brauchen Veganer Hülsenfrüchte, Ölsaaten, Tofu, Quorn, Seitan, bestimmte Gemüsesorten und Algen wie Spirulina oder Chlorella. Letztere sind die einzige Quelle für Vitamin B12, für das bei Veganern die größte Gefahr eines Defizits besteht. In jedem Fall ist die Einnahme eines Vitamin-B12-Präparats unerlässlich.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://vegan-pratique.fr/

Was bedeutet es, Veganer zu sein?

Veganismus ist nicht nur eine Ernährungsform, sondern eine Lebenseinstellung. Wie Vegetarier achten auch Veganer sehr auf ihre Ernährung. Außerdem tragen oder benutzen Veganer auch keine Produkte aus Leder, Wolle oder Seide. Auch Kosmetika, die tierische Substanzen enthalten oder an Tieren getestet wurden, sind Tabu. 

Flexitarismus ... ein lustiger Name!

Flexitarismus ist eine neuere Ernährungsform, die sich in den 1990er Jahren entwickelt hat. Flexitarier sind im Prinzip Vegetarier, aber flexibel. Mit anderen Worten: Sie gestatten sich ab und zu Fleischprodukte, essen jedoch seltener Fleisch und wählen hochwertige Produkte, bei deren Herstellung der Umweltschutz und das Tierwohl eine große Rolle spielen.

In jedem Fall ist es besser, keine allzu restriktive Ernährungsform zu wählen und sich bei einem Ernährungsberater zu informieren.